Am Mellensee
 

Gemeinde Am Mellensee

Vorschaubild

Zossener Str. 21 c
15838 Am Mellensee OT Klausdorf

Telefon (033703) 959-0
Telefax (033703) 95969

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.gemeinde-am-mellensee.de

Vorstellungsbild

 Die Gemeinde Am Mellensee liegt im Bundesland Brandenburg, Landkreis Teltow - Fläming, nur ca. 30 Autominuten vom südlichen Stadtrand Berlins entfernt. Ungefähr die gleiche Fahrtzeit benötigt man um in die Landeshauptstadt Potsdam bzw. in den Spreewald zu gelangen. Der Mellensee selbst liegt in einer reizvollen Umgebung, eingebettet in ausgedehnte Wiesen und Wälder.

 

Hier finden Sie vielfältige Erholungsmöglichkeiten wie: Wandern, Radfahren, Baden, Angeln oder Draisine fahren. Daneben bieten sich zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten, wie die Scheunenwindmühle im Ortsteil Saalow, das Naturschutzgebiet Gipsbrüche mit den Torfseen im Ortsteil Sperenberg oder eine Fahrt auf Deutschlands längster Draisinenstrecke von Zossen bis Jänickendorf, quer durch unsere Gemeinde an. Wenn Sie neugierig geworden sind, besuchen Sie uns und seien Sie herzlich willkommen.


Aktuelle Meldungen

Ausschreibung von Winterdienstleistungen

(04.09.2018)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Gemeinde Am Mellensee beabsichtigt die Winterdienstleistungen auf den Gemeindestraßen und -wegen der Ortsteile neu zu vergeben.

 

Leistungsumfang

 

Die Gemeinde Am Mellensee besteht aus folgenden 8 Ortsteilen: Klausdorf, Mellensee, Gadsdorf, Saalow, Rehagen, Kummersdorf-Alexanderdorf, Kummersdorf Gut, Sperenberg/Fernneuendorf

 

Es wird für die Dauer von 2 Jahren vom 15.10.2018 bis 15.03.2020 ein Dienstleistungsvertrag für den Winterdienst abgeschlossen.

Der Winterdienst ist auf den Gemeindestraßen und -wegen der einzelnen Ortsteile durchzuführen. Der Winterdienst wird vom Auftragnehmer (AN) in alleiniger Verantwortung ausgeführt. Daher liegt die Feststellung über die Notwendigkeit eines Einsatzes sowie über die Art und den Umfang der Sicherungsmaßnahmen im pflichtgemäß auszuübenden Ermessen des AN.

Ist die Notwenigkeit bzw. Erforderlichkeit eines Einsatzes objektiv gegeben, so muss der AN der Räum- und Streupflicht nachkommen. Der Winterdienst auf den Straßen und Wegen muss so früh begonnen werden, dass er werktags bis 7:00 Uhr abgeschlossen ist.

 

An Sonn- und Feiertagen ist der Winterdienst bis 9:00 Uhr abzuschließen. Bei Bedarf ist tagsüber der Winterdienst bis 20:00 Uhr zu wiederholen, soweit er zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz erforderlich ist.

 

Abflussrinnen, Hydranten, Kanaleinlaufschächte, Schieberkappen u.ä. sind bei der Räumung freizuhalten.

 

Kontrollfahrten sollen nur in Ausnahmefällen bei unsicheren Witterungslagen zur Absicherung rechtzeitiger und geeigneter Räum – und Streueinsätze durchgeführt werden. Lehrfahrten außerhalb des Gemeindegebietes werden nicht vergütet.

 

Der Räumdienst setzt bei einer Schneehöhe von 5 cm ein.

Die Gemeinde erklärt ausdrücklich, dass ein Kies-Salz-Gemisch (90 Kies und 10 % Salz) zum Einsatz kommen soll. Zu berücksichtigen ist, dass in Straßen mit versickerungsfähigen Belägen nicht mit Salz gestreut werden darf. Hier ist lediglich der Schnee zu beräumen und bei Glätte mit Splitt 2/5 abzustumpfen.

 

Die Gesamtlänge der ausgeschriebenen Straßen beträgt 67,61 km. Davon sind 41% unbefestigt, 28% Asphalt und 30% Pflaster/ Beton als Straßenbelag vorhanden.

 

Die Reihenfolge der Räumung und Abstumpfung richtet sich nach der Wichtigkeit der Straßen. Hierbei sind die Straßen, die zu öffentlichen Einrichtungen wie Kita, Schule, Schulwege , Senioreneinrichtungen, Hauptverkehrsstrecken als erste zu räumen und abzustumpfen.

 

Kann aufgrund vorhandener Schneemengen oder sonstiger Elementarereignisse der Winterdienst nicht im erforderlichen Maß durchgeführt oder aufrechterhalten werden, so hat der AN den AG davon in Kenntnis zu setzen und nach dessen Anweisung den Winterdienst fortzusetzen.

 

Die auf den Straßen und Wegen der Gemeinde Am Mellensee eingesetzte Technik ist innerhalb der Ausschreibung darzustellen.

 

Die Räumung hat so zu erfolgen, dass die Straßenanlieger nicht über Gebühr belastet werden. Der Schnee soll insbesondere nicht auf den Gehweg geworfen werden, wenn sich dies nach der örtlichen Situation vermeiden lässt. Grundstückseinfahrten sind freizuhalten.

 

Rechnungslegung

 

Die Abrechnung der Leistung erfolgt monatlich im Nachhinein. Der Abrechnung ist als Nachweis der Einsatzbericht beizulegen. Die Nachweise müssen folgende Angaben enthalten:

 

  • Kennzeichen des eingesetzten Fahrzeugs
  • Datum und Uhrzeit des Einsatzes
  • Schneeverhältnisse
  • Angaben über Streuen, Räumen

 

Weiterhin erfolgt die Abrechnung als Pauschale für die Vorhaltung der Technik und des Personals. Daneben wird eine Einsatzpau-schale abgerechnet.

 

Das Auf-  und Abladen notwendiger Streustoffe auf die Schneeräumfahrzeuge werden nicht gesondert vergütet und sind in der Pauschale einzurechnen.

 

Im Angebot ist die Zusammensetzung der Pauschalbeträge nachvollziehbar darzustellen.

 

Bitte geben Sie folgende Preise an:

 

    Menge                  Einheit           E- Preis              G-Preis

 

Grundpauschale pro Monat                  6                     Monat             ………..               ………..

 

Einsatzpauschale                               40                    Einsatztage     ……….                ………..

                                                         (durchschnittlich ermittelt aus Vorjahren)

 

 

Nettobetrag                                                                                                            ………..

 

MwSt.                                                                                                                     ………..

 

Bruttobetrag                                                                                                           ………..

 

 

Erklärung des Bieters

 

Mit Abgabe eines Angebotes erklärt der Bieter nachfolgende Bedingungen als vereinbart.

 

  • Die Vorhaltepauschale enthält den, für die Branche festgelegten Mindestlohn (Tariflohn) für die Arbeitnehmer
  • Der AN verpflichtet sich, nur Fahrzeugführer einzusetzen, die über hinreichende Fahrpraxis verfügen.
  • Die Verkehrssicherungspflicht wird dem AN übertragen
  • Bei Ausfall von unentbehrlicher Technik hat der AN sofort für den Ersatz Sorge zu tragen
  • Hinweis: Es gibt einige Straßen und Wege die Sackgassen sind und in den meisten Fällen mit einem kleineren Fahrzeug beräumt werden müssen.
  • Nach Auftragsvergabe ist es möglich Absprachen zu tätigen, wo sich diese Sackgassen befinden und wo, auf Grund des Straßenbelages, ein Schiebeschild mit Gummikante benutzt werden sollte.

 

 

Haftung

 

Mit der Auftragsübernahme haftet der AN für die ordnungsgemäße Durchführung der übernommenen Winterdienstleistungen im Rahmen der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen.

 

Der AN wird gebeten, ihm bekanntgewordene Mängel des Straßenzustandes unverzüglich dem AG mitzuteilen (Frostschäden, Kanaldeckelbeschädigung und dergleichen)

 

Für Schäden, die nachweislich der AN zu vertreten hat, haftet der AN im Rahmen einer von ihm abgeschlossenen Betriebshaftpflicht-versicherung.

 

Abgabefrist 30.09.2018 13:00 Uhr

Bindefrist:   20.10.2018

 

Alle weiteren Angaben entnehmen Sie bitte dem Vergabemarktplatz.brandenburg.de

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Keßler, Tel. 033703/95913 oder kessler@mellensee.de

[Download]

Information zum Fundtier – Wie verhalte ich mich?

(08.09.2016)

Achtung - Aufnahme kann Diebstahl sein !!!

 

Fallbeispiel:

 

Bei Frau Mustermann auf dem Grundstück hält sich schon seit Tagen eine süße weiß/schwarz gefleckte Katze auf. Wenn Frau Mustermann den Garten betritt, schmust und schlängelt sich die Katze um ihre Beine. Du arme Katze, hast wohl kein Zuhause, denkt sich Frau Mustermann. Sie will unbedingt der Katze eine gute Katzenmama sein. Sie nimmt die Katze mit in ihre Wohnung. Ein Freigang wird aus Vorsichtmaßnahmen, sie könnte sich verlaufen oder gar überfahren werden, nicht mehr erlaubt. Die Katze erhielt den Namen Minka. Was Frau Mustermann  nicht wusste, war das Minka eigentlich Luci hieß und nur fünf Wohnhäuser weiter ein liebevolles Zuhause hatte. Die Familie suchte Luci im Ort, rief im Tierheim an, beim Fundbüro (Ordnungsamt) und bei der Polizei, aber Luci blieb verschwunden.

 

Rechtslage:

 

Ist der Besitzer eines Tieres  nicht auffindbar, gilt es in der Regel als „Fundsache“. Für die Verwahrung einer Fundsache ist die Gemeinde/ Ordnungsamt als Fundbüro zuständig. Nach Meldung des Fundtieres kann das Tier vorerst, wenn der Finder es wünscht, bei ihm als Pflegestelle bleiben. Meldet sich der Eigentümer nicht innerhalb einer Frist von 6 Monaten ergehen die Besitzansprüche an den Finder. 

 

Es ist nicht zu verachten, wenn sich Bürger um scheinbar herrenlose Streuner kümmern.

 

Dabei ist aber einiges zu beachten:

Nicht jede Katze, die draußen herumschleicht, ist auch eine Fundkatze!

  • Katzen sind meist Freigänger und machen  zum Teil auch größere Ausflüge um ihr Zuhause herum. 
  • Sie haben nichts gegen einen schönen Leckerbissen einzuwenden, den sie irgendwo bekommen können
  • Wenn ihnen ein Plätzchen besonders gut gefällt, legen sie sich dort auch oft stundenlang gemütlich zur Ruhe
  • Katzen haben aus Sicherheitsgründen meistens kein Halsband um
  • Viele streifen in ihrem Revier regelmäßig die gleichen Wege entlang, daher ist auch die Tatsache, dass eine Katze mehrfach in Ihrer Nähe auftaucht noch kein Zeichen dafür, dass das Tier kein Zuhause mehr hat.

 

Aufgrund dessen ist zunächst die Situation über eine gewisse Zeit zu beobachten. Eine Katze, die wohlgenährt ist und ein glänzendes Fell hat, in der Regel ein Freigänger, der sich auf seiner Erkundungstour ein paar extra Leckerlis gönnt. Eine Fütterung sollte hier nicht erfolgen.

 

Hingegen es sich bei einer verwahrlosten Katze mit struppigem Fell mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine herrenlose Katze handelt. Hier ist das Füttern nicht nur erlaubt, sondern wird dringend angeraten. Allerdings ist für herrenlose Katze  die Fundbehörde nicht zuständig, da kein Eigentümer vorhanden ist. Diese Katzen sind nicht der Fundbehörde zu melden.

 

Auffinden einer Katze außerhalb der Dienststunden der Fundbehörde

 

Wird eine Katze außerhalb der Dienststunden des Ordnungsamtes aufgefunden, ist das Tier dem Ordnungsamt am nächsten Arbeitstag zu melden. Besteht die Vermutung, dass es sich bei einer Katze um ein Fundtier handeln könnte, wird der Fund unverzüglich veröffentlicht und ggf. die Unterbringung des Tieres in einem vertragsgebundenen Tierheim veranlasst.

 

Katzen stellen keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung dar, folglich ist eine Unterbringung durch die Ordnungsbehörde selbst zu beauftragen.

 

Andere Tierarten, welche nicht als Freigänger zählen:

 

Für Tiere, welche keine Freigänger sind, z.B. Hunde, Kaninchen, Schildkröten (Kleintiere aus Terrarien, Käfighaltung) etc. gilt, wenn die Verwahrung beim Finder nicht bis zur nächsten Dienststunde des Ordnungsamtes möglich ist, kann dieser das für die Gemeinde Am Mellensee tätige Tierheim informieren bzw. dort abgeben.

 

Zuständiges Tierheim:

 

Tierheim des Tierschutzvereins Luckenwalde Jüterbog e.V.

Jüterboger Straße 42

14943 Luckenwalde

 

Telefon: 03371 / 632033

E-Mail:   tierheim.luckenwalde@gmail.com


Veranstaltungen

25.09.​2018
14:00 Uhr
 
28.09.​2018
14:30 Uhr
 
28.09.​2018
 
29.09.​2018
11:00 Uhr
Tag der offenen Tür auf dem Testgelände Technische Sicherheit der BAM
Von 11 bis 18 Uhr bekommen Besucherinnen und Besucher einen Einblick in die vielfältige Arbeit, ... [mehr]
 
29.09.​2018
 
02.10.​2018
18:00 Uhr
 
02.10.​2018
19:00 Uhr
 
06.10.​2018
09:30 Uhr
Führung Sperenberg - Eisenbahnpioniere und Flugplatz
Treffpunkt: Am Kontrollpunkt/Wache, westl. Ende der Puschkinstraße im OT Sperenberg Dauer: ca. 4 Stunden Preis pro Person: 18,00 € Anmeldung unbedingt erforderlich, vorzugsweise per E-Mail: ... [mehr]
 
06.10.​2018
14:00 Uhr
Kinderflohmarkt
Sortiert eure alten Spielzeuge, Fahrräder, Klamotten, Bücher, CD`s usw aus und verkauft sie auf ... [mehr]
 
07.10.​2018
09:30 Uhr
Wanderung um den Schumkasee
Treffpunkt: Am Kontrollpunkt/Wache, westl. Ende der Puschkinstraße im OT Sperenberg Dauer: ca. 2,5 Stunden Preis pro Person: 18,00 € Anmeldung unbedingt erforderlich, vorzugsweise per E-Mail: ... [mehr]
 
07.10.​2018
10:00 Uhr
Wandern in den Herbst
Histrorischer Streifzug, 9 km, durch das ehemalige militärische Versuchsgelände und durch die imposante Heidelandschaft bei Kummersdorf-Gut. Diese Veranstaltung wird zusammen mit dem Förderverein Historisch-technisches Museum Versuchstelle ... [mehr]
 
10.10.​2018
14:00 Uhr
 
13.10.​2018
09:30 Uhr
 
13.10.​2018
 
15.10.​2018
19:00 Uhr
DRK-OV-Versammlung
Alle Bürgerinnen und Bürger sind zu den Versammlungen recht herzlich eingeladen. [mehr]
 
27.10.​2018
09:00 Uhr
 
30.10.​2018
14:00 Uhr
 
03.11.​2018
09:30 Uhr
Führung - Rund um den Wasserturm & Kasernengelände
Treffpunkt: Museum, Konsumstraße 1, OT Kummersdorf-Gut Dauer: ca. 2,5 Stunden Preis pro ... [mehr]
 
04.11.​2018
09:30 Uhr
Führung - Der Flugplatz auf historischem Grund
Treffpunkt: Am Kontrollpunkt/Wache, westl. Ende der Puschkinstraße im OT Sperenberg Dauer: ca. 2,5 Stunden Preis pro Person: 18,00 € Anmeldung unbedingt erforderlich, vorzugsweise per E-Mail: ... [mehr]
 
10.11.​2018
 
14.11.​2018
14:00 Uhr
 
17.11.​2018
09:30 Uhr
 
19.11.​2018
19:00 Uhr
DRK-OV-Versammlung
Alle Bürgerinnen und Bürger sind zu den Versammlungen recht herzlich eingeladen. [mehr]
 
27.11.​2018
14:00 Uhr
 
05.12.​2018
15:00 Uhr
 
06.12.​2018
15:00 Uhr
 
08.12.​2018
 
12.12.​2018
14:00 Uhr
 
15.12.​2018
09:30 Uhr
 
17.08.​2019
14:30 Uhr
Heimatfest
bis 02:00 Uhr [mehr]